Donnerstag, 19. Mai 2016

Malta Kurztrip

Ach liebe ich das Reisen! Ich brauche immer eine geplante Reise in meinem Kalender, damit ich mich auf was freuen kann! Natürlich mache ich zwischendurch auch Spontantrips, die kurzfristig gebucht werden – wie letzten April nach Malta.

Malta war schon lange auf unserem Radar (mit uns meine ich mein Mr. Fabulous und ich ;-D). Da wir „nur“ für 4 Tage nach Malta gingen, haben wir uns für eine reine Städtereise nach Valetta und Umgebung entschieden und nicht für einen Strandurlaub. Was noch für Malta als Kurztrip-Destination spricht, ist die Nähe: in etwas mehr als 2 Stunden Flugzeit ist man von der Schweiz aus schon auf dieser kleinen Insel im Mittelmeer.

Da ich viel zu tun hatte, habe ich auch keine Zeit gehabt mich ausführlich mit Hotelbewertungen zu beschäftigen. Darum haben wir uns nach einem kurzen Blick auf Tripadvisor schnell für das Hotel
115 The Strand in Sliema entschieden. Ein gutes 3* oder 4* Hotel finde ich für eine Städtereise völlig ausreichend. Wichtig ist für mich die Sauberkeit und Lage. Wenn in den Hotelbewertungen noch bequeme Betten erwähnt werden, bin ich happy! Jedenfalls hat sich dieses Hotel als gute Wahl entpuppt: direkt an der Promenade von Sliema und mit meega Blick auf die Skyline von Valetta. Das Hotel ist relativ einfach, aber unser Zimmer war neu renoviert, ruhig und obwohl wir ein Doppelzimmer gebucht haben, wurde uns ein Dreibettzimmer zuteilt (also geräumig). In der Umgebung gab es auch unzählige Restaurants und Cafés.


Blick vom Hotel 115 The Strand auf die Skyline von Valetta

Sightseeing…, natürlich ein Muss auf jeder Städtereise. Da der Hop on Hop off Bus direkt vor unserem Hotel anhielt, entschieden wir uns erst einmal damit einen Überblick zu verschaffen. Nun, Malta ist eine kleine Insel und bietet nicht viele berühmte Monumente/Gebäude, die man gesehen haben MUSS. Deshalb genoss ich das oben ohne fahren (im Touribus ;-D), die Sonne und den Wind im Gesicht spüren und einfach die Eindrücke auf mich wirken lassen.. Wir haben uns für die rote Linie entschieden, weil auf dieser Strecke die Blue Grotto angefahren wird. Nach einer langen Fahrt durch die Maltesische Landschaft hat der Bus am Anfang eines kleinen Fischerdorfes Halt gemacht. Wir hatten nicht das Gefühl aussteigen zu müssen, denn es hat von unserem Standort aus nicht speziell ausgesehen. Erst als der Bus weiterfuhr und wir dem Fischerdorf entlang gefahren sind, haben wir die ganze Schönheit gesehen und bereut, dass wir nicht ausgestiegen sind. Also falls ihr diese Route mal fahren sollt: unbedingt im Marsaxlokk Fishing Village aussteigen! Die farbigen Fischerboote, die Häuser und die Promenade sind einfach zuuuuuu malerisch gewesen! Wie aus einem Gemälde entsprungen! Hmm.. ich bereue es noch immer, dass wir nicht ausgestiegen sind, wenn ich mich daran erinnere..  Gebt mal Marsaxlokk Fishing Village bei Google ein, dann versteht ihr mich ;-) Dafür sind wir bei der Blue Grotto ausgestiegen und haben den Bus gegen eines der Boote getauscht und sind mit einem Guide durch die verschiedenen Grotten gefahren. Die Farbe des Meeres war wirklich magisch blau und hat mich total in ihren Bann gezogen (ich bin sowieso ein Meer-Mensch).



 

Am zweiten Tag besuchten wir Valetta.. was für eine herzige Stadt! Ich hatte das Gefühl im Mittelalter zu sein (als ob ich wüsste wie das damals war, haha), aber wirklich, ich fühlte mich in eine andere Zeit versetzt. Als erstes muss man die riesen Stadtmauer überqueren (bequem über eine Brücke) und dann ist man schon mittendrin! 



Valetta ist so klein und überschaubar, aber wirklich zum Schlendern gemacht! Die kleinen Gassen, die schönen Gebäude, die einladenden Strassencafés.. Sogar das Shoppen macht mehr Spass! Alle Marken lassen sich dort finden, aber sie sind wunderschön verpackt wie dieser Tommy Hilfiger Store: 






Das Schweizer Konsulat ist passend neben dem Rolex-Laden :-) 
Fazit: eine sehr interessante Insel und sicher wieder ein Besuch wert! Nächstes Mal aber mit weniger Sightseeing, dafür mit mehr Strand! War schon hart das Meer vor sich zu sehen, ohne der Möglichkeit wenigstens die Füsse reinzuhalten, denn ich habe keinen einzigen Strand gesehen wo wir waren.

Vom Upper Barrakka Garden hat man eine wunderschöne Sicht auf den grossen Hafen und die Gärten sind sehr gepflegt mit bunten Blumen. Also für einen gemütlichen Spaziergang mit etwas Shopping und Verpflegungspausen ist Valetta wie gemacht! Ich finde aber, dass 1 Tag für diese Stadt reicht.. Sie ist so klein, dass man schnell einen Überblick hat.


 Upper Barrakka Garden mit Sicht auf den Hafen


Das sind typisch Maltesische Häuser

Food… ein wichtiges Thema für uns :-) Auf meinen Reisen probiere ich mich gerne durch die heimische Küche und entdecke gerne Neues und lasse mich auch inspirieren um das zuhause nachkochen zu können.. Ich muss aber sagen, dass ich die Küche in Malta sehr Pasta und Pizza lastig gefunden habe. Aber so lange sie gut zubereitet sind, will ich mich ja nicht beschweren ;-) Kaninchenragout stand auch an vielen Orten auf der Karte, aber auf das hatte ich nicht so Appetit. 
Über dem Bootssteg bei der Blue Grotto sind wir ins Step In essen gegangen, weil wir die Aussicht der Terrasse einfach traumhaft fanden! Die Portionen waren sehr grosszügig und das Personal sehr nett. Nur… drei Tische in unserer Umgebung haben die Teller wieder zurückgeben lassen.. Hmm, das hat mich stutzig gemacht und meinen Appetit etwas gebremst. Nichts desto trotz muss ich sagen, dass meine Spaghetti Aglio Olio mit Meeresfrüchte richtig lecker war!
Ein kulinarisches Highlight war für mich aber die medAsia Fusion Lounge in Sliema! Wie der Name schon sagt: Fusion aus Mediterraner und Asiatischen Küche! Die Vorspeisen waren so gross, dass wir danach eigentlich schon satt waren (okay, Mr. Fabulous hatte zwei Vorspeisen bestellt, aber trotzdem riese Portionen).
medAsia Fusion Lounge in Sliema

Ich bin froh, hatten wir kein Frühstück gebucht, denn die zahlreichen Cafés in der Umgebung haben und prima verköstigt. Speziell erwähnen möchte ich das Café Cuba! Die Wurst im Maltese Bagel ist in die Geschichte eingegangen als eine der besten Würste ever! ;-)


Café Cuba in Sliema
Streetfood besteht hauptsächlich aus Pies, aber wer die Augen offen hält findet echt tolle Leckereien! 
Wrap mit einer genialen Rindfleisch/Campignon/Käse-Füllung in Valetta
Gelati Amorino <3 in Valetta
PS: wir haben kein Auto gemietet, denn das ÖV-System ist gut erschlossen - einfach fast immer überfüllt! Ab und zu muss man sogar auf den nächsten Bus warten, weil er so voll ist. 

Na? Wart ihr schon mal in Malta und was ist euch speziell in Erinnerung geblieben? 

Kommentare:

  1. Ich liebe Reiseberichte!!!!

    So schöne Bilder und Dein Bericht.... einfach super!

    Malta sieht einfach genial aus!

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende!

    xoxo Jacqueline
    www.hokis1981.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Dein super Feedback freut mich riesig!
    v.a. ist dies mein erster Reisebericht :-) Danke, liebe Jacqueline :-*

    AntwortenLöschen