Freitag, 9. Juni 2017

Roter Lippenstift als Statement

Sooooo, da bin ich wieder. Die letzten Monate war es hier auf dem Blog und in meinen Social Media Kanälen ruhiger als es mir lieb war :-S Eine Bronchitis hat mich total ausser Gefecht gesetzt und ich hatte weder die Kraft noch die Inspiration kreativ zu sein. Jetzt geht es mir allmählich besser. Meinen Mädels im Büro habe ich gesagt, wenn ich mit rotem Lippenstift zur Arbeit komme, dann geht es mir wieder gut. Diese Woche war es nun so weit, ich trage wieder rot! ;-) Ich finde diese Farbe auf den Lippen sagt so viel aus! Ich schminke mich täglich und gerne - stimmungsunabhängig. Aber roter Lippenstift ist immer ein Statement. Findet ihr nicht auch? Entweder heisst es für mich „ich fühle mich gut/schön“ oder „jetzt erst recht“ – es ist jedenfalls immer mit einem starken Lebensgefühl verbunden (für mich). 


Dieser Lippenstift ROUGE SCANDAL von Yves Saint Laurent habe ich von einem guten Freund geschenkt bekommen <3 {ROUGE PUR COUTURE, THE MATS – 204}


Als Kind habe ich meine Mom zum Geburtstag immer mit einem YSL oder Dior Lippie „überrascht“ und bis heute gehören sie zu meinen Faves. Ein perfekter Lippenstift hört bei mir nicht nach Tragekomfort und Haltbarkeit auf, ich lege auch grossen Wert auf die Optik. Einen edlen Lippenstift aus der Handtasche zücken gehört für mich zum ganzen Drumherum dazu J Ich bin halt ein Chick durch und durch :-D 

Ihr Lieben, um den Husten ganz weg zu kriegen habe ich kurzfristig für nächste Woche eine Reise ans Meer gebucht. Danach blogge ich wieder fleissiger. Habe nämlich ganz viele Ideen und freue mich aufs Umsetzen ;-)
Bis bald <3
 
xoxo Nancy aka Cookie
 

 

Dienstag, 18. April 2017

Bio-Sonnenpflege: Laboratoires de Biarritz

Was ist wichtig bei einem Sonnenschutz? Bei mir ganz klar der Schutz vor Sonnenbrand. Aber habt ihr euch schon mal überlegt, was für ein Einfluss diese Produkte auf die Umwelt, sprich auf das Gewässer haben? Ich muss gestehen, ich habe mich das bisher nie gefragt – bis ich von Laboratoires deBiarritz gehört habe. Die französische Bio Marke hat es sich zur Aufgabe gemacht hohen Schutz für die Haut zu bieten mit geringstmöglicher Belastung auf die Umwelt. Diese Vorstellung fand ich toll und sehr wichtig! Aber wie sieht es mit der Wirksamkeit aus? Auch mit LSF 50 bin ich sehr Sonnenbrand-anfällig, obwohl ich als „dunkler Typ“ gelte. Ich habe diese Bio-Sonnenschutzprodukte getestet und nicht nur der Umwelt was Gutes getan, sondern noch NIE so eine schöne Sonnenbräune bekommen.
 

Dienstag, 21. Februar 2017

Parfumcity.ch: Kosmetik Online-Shopping von Revlon und Hakuro Produkten

Ihr Lieben, heute möchte ich euch nicht nur über tolle neue Produkte berichten, die ich für mich entdeckt habe, sondern auch Online Shopping für Kosmetika thematisieren. Ich durfte mir bei Parfumcity.ch Produkte von Revlon und Hakuro aussuchen. Beides Marken, die ich bedingt oder gar nicht kannte. Ich bin ja ein grosser Online-Shopping Fan, aber unbekannte Kosmetik-Produkte online aussuchen war eine neue Erfahrung für mich. Wie mir das gelungen ist und was ich von der Revlon Foundation und Puder sowie den Hakuro Pinseln halte, erzähle ich euch hier ;-)



Parfumcity.ch
In der Schweizer Online Premium Outlet Parfumerie Parfumcity.ch gibt es neben Parfums eine riesen Auswahl an Kosmetika - alles Original Marken zu einem super Preis-Leistungsverhältnis. Produkte, die ich schon kenne würde ich sofort zu einem guten Preis bei Parfumcity.ch bestellen. Aber neue und vor allem dekorative Kosmetik wie eine Foundation? Da hatte ich ehrlich gesagt etwas „Respekt“ davor. Klar, man kann die Ware innert 14 Tagen retournieren – aber unbenutzt versteht sich. Ich habe anhand der Farbpalette versucht die beste Farbe zu finden und war dann mega happy, dass sie sich als richtig für mich erwies:-D Die Pinselauswahl war einfach und hat sich auch als gute Wahl entpuppt ;-)

Montag, 13. Februar 2017

Pore Minimizing Primer von Smashbox

Dieser Testbericht ist keine Lobeshymne, leider. Der Primer „Photo Finish“ – PORE MINIMIZING von smashbox hält bei mir leider nicht genug von dem was er verspricht. Mit meiner Mischhaut und grossen Poren im Nasenbereich brauche ich einen Primer, der die Poren sichtbar verschwinden lässt und das Ölen der Haut so lange wie möglich hinauszögert. Deshalb habe ich mich sehr gefreut dieses Produkt zu verwenden, denn es scheint genau das zu bewirken was ich mir wünsche.



Aber fangen wir mal von vorne an. Das Produkt verspricht: Dramatically reduce the appearance of pores instantly while priming to perfection. Das sind schon vielversprechende Schlagwörter! Reduziert dramatisch die Sichtbarkeit der Poren? Primed perfekt? Hmm.. bei mir leider nicht!

Dieser Primer trägt nicht genügend dazu bei diese zu mindern. Das Hautbild ist nur minim ebenmässiger – und das nur, wenn meine Haut frisch gepeeled ist. Ansonsten sieht sie eher schuppig aus. Ich verwende 1-2x pro Woche ein Peeling und ohne den Primer wirkt meine Haut überhaupt nicht schuppig. Ausserdem muss die Tagescreme mind. 10 Minuten vorher aufgetragen werden, denn sonst bilden sich "Würmchen". Ich weiss nicht wie das korrekt heisst :-) Ich habe dann einfach so überschüssige Produktreste auf der Haut, die sich beim Einmassieren bilden. Unter der Woche habe ich morgens nicht die Zeit die Tagescreme vorher lange einwirken zu lassen.

Montag, 6. Februar 2017

Rezept: Açai-Bowl

Das erste Mal hörte in der Schweiz von Açai etwa in 2006/2007. Ich weiss das noch so genau, weil ich 2007 in Brasilien war und Açaisaft in einer Strandbar entdeckte. Natürlich musste ich das aus Neugier sofort bestellen – und bereute es sofort! Ich habe selten so etwas „ungutes“ getrunken wie Açaisaft. Deshalb ist dieser Hype um dieses Superfood in den vergangenen Jahren an mir vorbeigegangen. Ich machte nämlich einen grooossen Bogen um Açai :-D Als ich letzten Herbst in Hawaii war und im Honolulu Café eine Açai-Bowl auf der Karte entdeckte, musste ich dieser Frucht aber wieder eine Chance geben – und oh Wunder, ich war hin und weg! Ich habe leider nicht gefragt, wie sie diese Bowl zubereitet haben oder was genau darin enthalten war :-( Darum habe ich mir Frooggies Açai Fruchtpulver gekauft und versucht meine eigene Bowl zu kreieren - sie kommt meiner Hawaii-Erinnerung sehr nahe!

 
Was ihr für 2 Bowls benötigt:

Mittwoch, 1. Februar 2017

Japan, Teil 4: Überraschendes Hiroshima

Im letzten Teil meiner Japan-Serie geht es um Hiroshima. Die traurige Berühmtheit dieser Stadt war für mich natürlich sehr präsent und ich war gespannt wie sehr diese tragische Geschichte der Menschheit noch allgegenwärtig ist. Wenn ich heute "Hiroshima" höre, denke ich heute nicht mehr ausschliesslich an die Atombombe, sondern auch daran wie schön die Stadt doch ist.


Mittwoch, 25. Januar 2017

Japan, Teil 3: Die alte Kaiserstadt Kyoto

Heute nehme ich euch mit nach Kyoto. Wirklich jeder, der schon mal in Japan war, hat mir Kyoto empfohlen. Die alte Kaiserstadt sei sooooo schön! Nun ja, es gibt Wunderschönes zu besuchen - die Stadt an sich fand ich aber nicht besonders reizend. Wieso Kyoto aber zu jedem ersten Japan-Besuch gehört, werde ich  euch hier zeigen. Auch der Tagesausflug nach Hiroshima war sehr eindrücklich. Davon berichte ich euch aber im nächsten und letzten Teil meiner Japan-Serie. Zwei Städte, die unterschiedlicher  nicht sein könnten!

Wie in Tokyo werde ich hier meine besten Sightseeing, Food- und Shopping-Tipps mit euch teilen. Ein  Paradies für jedes dieser Punkte sage ich euch - für Mann und Frau gleichermassen <3

Sightseeing

In Kyoto könnt ihr euch prima mit den öffentlichen Bussen fortbewegen. Sie fahren regelmässig und  Dank eurem Pocket Wifi und Google Maps (siehe Blogpost Reisevorbereitungen) findet ihr euch sehr gut zurecht. Am besten löst ihr eine Tageskarte, dann könnt ihr unlimitiert fahren.

Kinkaku-ji
Das wohl berühmteste Wahrzeichen von Kyoto und was für eine Wucht! Der Anblick dieses goldenen Tempels hat mich umgehauen. Schon am Morgen war die Tempelanlage sehr gut besucht, aber da der Goldene Pavillon im See steht, lässt er sich perfekt fotografieren. Wenn man es durch die Menschenmasse an die erste Reihe vor der Absperrung schafft, sind sogar Selfies möglich LOL. Der Eintritt kostet 400 Yen (ca. CHF 4).